Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Straßenausbaubeiträge abschaffen - Bürger entlasten!

Wir geben Ihnen nochmals die Möglichkeit, am 24.02.2018 von 08:00 bis 12:00 Uhr am Wochenmarkt in Traunreut mit Ihrer Unterschrift die Aktion zu unterstützen!

Für weitere Infos bezüglich der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge bitte auf die rote Karte klicken!


Besuchen Sie uns auf

Facebook




Neuigkeiten vom Ortsverband:

Unterschriftensammlung wird fortgesetzt -

Auf Grund der enorm guten Resonanz an den letzten Infoständen veranstalten die Freien Wähler Traunreut ... [mehr] 

Drei Traunreuter unter den vier Kandidaten -

Für die bevorstehenden Landtags- und Bezirkstagswahlen stehen nun die Kandidaten fest. In einer Mitgliederversammlung ... [mehr] 

Traunreuter Abordnung der Freien Wähler in Deggendorf -

Eine Abordnung, darunter Bürgermeister Klaus Ritter und Ortsvorsitzender Kai-Holger Seidel, besuchten ... [mehr] 


Neue Anträge der Fraktion:

19.01.18 Abschaffung der Straßenausbaubeitragsatzung -

[Kein Text] [mehr] 

[Kein Text] [mehr] 

21.10.17 Anfrage über die Vorgehensweise zur Umsetzung Radwegekonzept -

[Kein Text] [mehr] 

Seiteninhalt

Anträge

Bücherei "Antrag"


Breitbandversorgung "Antrag"


Bebauungspläne "Antrag"

Traunreut, den 19.01.2010

 

Antrag:

Das Stadtgebiet ist mit Bebauungsplänen zu überziehen

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

hiermit beantrage ich, das Stadtgebiet mit Bebauungsplänen zu überziehen, um Diskussionsmöglichkeiten zu haben für zusätzlichen Geschoßwohnungsbau.

 

Dies sollte in den nächsten drei Jahren im gesamten Stadtgebiet umgesetzt werden. Also bis 31.12.2012.

 

Die Problematik, dass im Stadtgebiet der § 34 Baugesetzbuch überwiegt, bringt uns nicht in die Lage eine optimale Planung für die Entwicklung im Wohnungsbau geordnet nach eigenem, städtischem Willen zu ermöglichen. Die momentane Situation bietet Anderen(Grundstückseigentümern) die Möglichkeit nach ihren Vorstellungen zu bauen und nicht nach der stadtentwicklungstechnischen Sicht.

 

Negatives Beispiel ist der Neubau an der Nansenstraße. Keiner wusste etwas davon, da es über das Landratsamt genehmigt wurde und wir Stadträte erfuhren es erst als das Bauvorhaben bereits begann.

 

Bei einem Vergleich der Bebauungspläne im Stadtgebiet noch unter Zeiten von Herrn Bgm. Wiesmann und heute ist nicht viel geschehen.

 

 

 

Claus Ritter

Referent für Stadtplanung-Stadtsanierung-Städtebauförderung